Nordhessen ist immer wieder für einer Überraschung gut: Dein nächstes Smartphone ist ein Shiftphone aus Falkenberg. Dem Grünhof ganz nah, auf der anderen Seite des Mosenbergs koordinieren die Waldecks die Produktion und den Vertrieb. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, bei der Produktion von Mobiltelefonen und Notebooks so viel Gutes zu tun wie möglich.

Gewinne und Crowdfunding-Mittel fließen überwiegend in Produktion und Transport, Entwicklung und Support. Zudem werden soziale Projekte unterstützt. Beispielsweise geben sie auch Flüchtlingen eine Perspektive durch eine Anstellung. Im Fokus steht insbesondere die maximale Freiheit für die Nutzer der Produkte. Eine offene Technologie erlaubt es, die Geräte zu öffnen, zu reparieren, Batterien zu tauschen und Speicher zu erweitern. Farben und Materialien lassen sich anpassen und austauschen. Neben der Verwendung von konfliktfreien Rohstoffen ist die Nachhaltigkeit der Produkte auch durch den Kreislauf (Repair, Redistribute, Refurbish und Recycling) gegeben. Ein Gerätepfand stellt sicher, dass wertvolle Rohstoffe weiterverwendet werden.

Produziert wird in China. Faire Produktionsbedingungen und Entlohnung der Arbeiter bei Zulieferbetrieben in China sind ein Anliegen des Unternehmens. Davon überzeugen sich die Macher regelmäßig vor Ort. Über die Auswahl der Produzenten hinaus sind die Waldecks gerne Zaungäste am Fließband und so sehr nah an ihren Produkten. Trotzdem blieb Zeit, um gemeinsame Aktionen im Musikschutzgebiet zu planen. Die Festivalbesucher hatten 2017 die Chance beim Online-Ticketkauf ein Shiftphone zu gewinnen. Herzlichen Glückwunsch an Daniela Breidenstein.

Smartphone auf dem Festival

Das Funkloch im Musikschutzgebiet ist durch bessere Netzabdeckung glücklicherweise zum Mythos geworden. Früher war eben nicht alles besser! Die Festivalbesucher konnten immer erst nach dem Ausflug ins Grüne die News checken, Bilder teilen…was man eben so den ganzen Tag mit dem Smartphone so macht.

Ladestation in der Schießbude

Der Akkustand geht bei Smobies Hand in Hand mit dem Gemütszustand. Beim MSG waren sie aber gut drauf, denn in der Schießbude konnten sie die Phones laden. Shiftphone präsentierte die hauseigenen Produkte und bot den Ladeservice an.

MSG 2017 Actionbound

Kaum aufgeladen konnten sich die Besucher gleich wieder ins Smartphone Abenteuer stürzen. Shiftphone hatte einen Actionbound eingerichtet: Actionbound-App laden, das Festivalgelände erkunden sowie QR-Codes scannen und Fragen zum MSG beantworten. Für richtige Antworten und die Punkte stand Recherche und Interaktion an.

Ein starkes Spiel und zudem die Chance ein Shiftphone zu gewinnen. Irene Schilberg holte 1900 Punkte, hat damit 100 Prozent geknackt und das Shiftphone abgeräumt.